Taufpastoral

Die Taufe als Fest für die gesamte Gemeinde

Wer in der letzten Zeit bei einer Taufe in unserer Pfarreiengemeinschaft anwesend war, hat sicherlich gesehen, dass stets auch ein Vertreter des Pfarrgemeinderates mit dabei war, um dem Täufling ein kleines Taufbüchlein als Präsent zu überreichen. Auf den ersten Blick mag dies etwas verwundern: Mischt man sich hier nicht in eine private Familienfeierer ein? Ist es angebracht, dass wir uns als Pfarrgemeinde in die Feier der Taufe einmischen, indem wir uns aktiv in die Feier einbringen?

Sicherlich beschränkt sich der Gästebereich bei Taufen meist auf Verwandte und enge Freunde der Familie des Täuflings. Die Feier hat teilweise auch einen privaten Charakter, wenn bei der Taufe die Namensgebung des Kindes gefeiert wird. Doch die Taufe ist darüber hinaus viel mehr: Der Täufling wird neu aufgenommen in die Gemeinschaft der Glaubenden. Und dies ist nicht nur eine anonyme Anzahl an Christen, sondern das sind ganz konkret wir, die Christen der Pfarreiengemeinschaft Mariä Himmelfahrt Landsberg.

Durch die Anwesenheit eines Mitglieds des Pfarrgemeinderates zeigen wir deutlich, dass die Aufnahme des Kindes in unsere Pfarreiengemeinschaft für uns jeweils ein Ereignis ist, über das wir uns von ganzem Herze

n freuen. Wir heißen den Täufling bei uns recht herzlich willkommen.Für einige Eltern fehlt auch der direkte Bezug zu Kirche und Glaube. Die Motivation für die Taufe mag zum Teil eher in der Tradition oder in einer stilvollen Familienfeier, zu der auch die Taufe gehört, liegen.

Hier bieten wir durch die Teilnahme eines Vertreters der Pfarrei auch die Möglichkeit, einen aktiven Laien kennenzulernen und damit mit der Pfarreiengemeinschaft ein Gesicht zu verbinden. Vielleicht bietet sich dadurch für Eltern, die distanzierter zum Glauben und zum Pfarreileben stehen die Möglichkeit, wieder neu zur Glaubensgemeinschaft zu finden.